Supervision

Ausgangssituation

Supervision ist ein Beratungsinstrument, das seit über 100 Jahren zur Verbesserung und Sicherung der Qualität (Struktur-, Ablauf-, Ergebnisqualität) beruflicher Arbeit, zur Personal- und Persönlichkeitsentwicklung, zur Erweiterung von Kommunikations-, Organisations- und Kooperations-kompetenzen von Einzelnen und Teams eingesetzt wird. Die Anforderungen in fachlicher, persönlicher und kommunikativer Natur an die MitarbeiterInnen in Organisationen wachsen permanent und damit der Wunsch nach externer Beratung durch Supervision. Auch wegen Veränderungen bzgl. Marktsituation, interner Aufgabenoptimierung oder veränderter Außenbeziehungen und Kooperationsstrukturen bedürfen bislang gewohnte Handlungs- und Kommunikationsmuster der Neuanpassung. Im Kern geht es also um die Bearbeitung von Konfliktlagen und Prozessen der Zielfindung und -erreichung und die Verbesserung der Kommunikation und Kooperation unterschiedlicher Personen, Funktionen und Arbeitsebenen.

Das Interesse von Einzelnen, von Teams oder einer gesamten Organisation nach Reflexion, Stärkung, Entwicklung, Verbesserung und Sicherung der Arbeitsqualität etc. führen immer mehr dazu, externe Supervision zu nutzen. Die Nachfrage nach Supervision ist bei mir stets konstant hoch, da meine Kunden bzw. Klienten mich jeweils persönlich weiterempfehlen.

Ich biete Supervision in folgenden Settings an:

  1. Teamsupervision
  2. Einzelsupervision
  3. Gruppensupervision
  4. Fallsupervision

Ziele

Seit 1993 arbeite ich als Supervisor. Ich kann Ihnen also langjährige Erfahrung (zur Kundenliste) als Supervisor in den Feldern der sozialen Arbeit, in Pädagogik, Wirtschaft, Verwaltung, Dienstleistungsbranche und Gesundheitswesen vorweisen.
Zunächst steht im Vordergrund meine analytische Fähigkeit, für Sie und mit Ihnen das richtige Setting, das passende Vorgehen zu entwickeln, sei es personenbezogene, teambezogene, organisationsbezogene oder systembezogene Unterstützung. Dabei bediene ich mich unterschiedlicher Ordnungs-, Deutungs- und Handlungskonzepte, die aus der Systemtheorie, der Organisations-entwicklung, der humanistischen Psychologie und der Konflikttheorie stammen. Sie können sich darauf verlassen, die adäquate, kostenbewusste und passgenaue Beratung zu bekommen, mit welchem Personenkreis, in welcher Art und Weise (Ort, Zeit, Häufigkeit, Methoden…) Ihr Supervisionsziel zu erreichen ist. Zwei Supervisionssettings möchte ich hier näher vorstellen:

Teamsupervision und Fallsupervision.pdf

Vorgehensweisen und Methoden

Haltung
Meine Kunden und Klienten geben mir sehr direktes und positives Feedback und halten meine persönliche Vorgehensweise nach dem Motto „Finden, was wirkt“ laut Evaluation für

– lösungsorientiert, – praxisnah, – kreativ, – wertschätzend und zugewandt, – strukturiert und professionell, – lebendig, – perspektivwechselnd und überraschend, – ergebnisorientiert, – wertefundiert, – systemisch-vernetzend, – humorvoll

Methoden
Meine Methodenvielfalt umfasst zum Beispiel:
Visualisierungstechniken, Planspiel, Soziogramm, Aufstellungen, Skulpturen, kreative-analoge Methoden, Skalierungen, systemische Fragen, Auftragskarussell, Ressourcenrad, Metaphernarbeit, SPOT-Analyse, Stärken-Schwächen-Profil, Polaritätenstern, Systemdiagnosen, kollegiale Beratungsmodelle, Rollenspiel, Teamvereinbarungen usw.

Qualitätssicherung
Dieses fachliche Fundament baue ich stetig durch Fortbildung, kollegiale Beratung und andere Formen der Qualitätsentwicklung weiter aus. Ich bin zertifiziert durch den bundesweit führenden Supervisorenverband DGSv.

Das Erst-/Vorgespräch zum Vorstellen und Kennen lernen ist für Sie kostenlos.